Montag, 15. Oktober 2012

Ich sag einfach Gazpacho oder zurück in Elternteilzeit

Vor gut einem Jahr dacht ich mir: Wie werd ich wohl ohne Arbeit zurecht kommen?
Hm, ich halt das sicher nicht aus, so ohne Job, so ohne gebraucht zu werden, so ohne mindestens acht Stunden täglich fix verplant zu haben, dacht ich so weiter.

Und dann war der Fridolin da und dann war alles anders.

Da dacht ich mir dann: Wie werd ich wohl ohne Fridolin zurecht kommen? Hm, ich halt das sicher nicht lange aus, so ohne Job so ohne gebraucht zu werden, so ohne mindestens 24 Stunden täglich fix verplant zu haben, dacht ich so weiter.

Aber klug wie ich bin, hab ich mir ja was ausgedacht vor gut einem Jahr. Ich geh so schnell wie möglich wieder arbeiten, der Herr Rossi geht in Karenz und wird das Kind schon schaukeln. Und er schaukelt das Kind und wie er es schaukelt, ich bin ganz verliebt in meine beiden Buben, die sind ein Superteam und die Mama: Mama arbeitet.

Ich mein das hat schon seine Vorteile, das Arbeiten. Die Mittagspause zum Beispiel.
Hey, ich hab eine halbe Stunde, ganze 30 Minuten, wenn ichs einarbeite sogar länger. Das heißt ich kann in Ruhe essen und das sogar noch, wenn das Essen warm ist.

Hey, und ich hab soziale Kontakte, nicht die, denen ich erklären muss, wieso ich nicht mehr stille oder wieso der Fridolin so groß ist, oder wieso ich den Fridolin trage und ob er sich eh schon drehen und aufsetzten kann, ob er denn schon Zähne hat und wie oft er am Tag schei.t, wieso ich denn so früh schon wieder arbeiten gehe.
Naja, das wollten die in der Arbeit auch wissen, aber es war da kein Vorwurf rauszuhören, vor allem war denen egal ob ich stille oder nicht und die wollten auch nicht wissen wie oft der Fridolin ...

So und wenn ich jetzt so eine Pro/Contra-Liste mache, was denn nun besser ist, das Arbeiten oder das zu Hause bleiben, dann hab ich ein ganz großes Pro auf meiner Liste das mich dazu bringt keine Contras mehr aufzuschreiben: den Fidolin nämlich.

Und kalte Tomatensuppe ist dann auch wieder lecker, ich sag einfach Gazpacho.



Kommentare: